Oman

"Das Leben ist voller Gegensätze", warum also immer nur den Norden besuchen? Nun stand der Süden auf der Liste mit seinen heißen Wüsten und arabischen Städten. Eine Rundreise durch das gesamte Land bot einen guten Einblick in die Mentalität und die Landschaft des Omans - die ich vorher niemals für so vielfältig gehalten hätte. Von steilen Bergpisten im Osten, über die trockenen Gebiete der größten Sandwüste der Welt - der Rub al-Chali - bis hin zu fast tropischen Gebieten im Süden des Landes: Der Oman ist unglaublich bunt und hat so viel zu bieten!

Schildkröten

Am 3.11.2017, Oman

Am vorletzten Abend hatten wir die Ehre, neugeborene Schildkröten zu sehen. Momentan schlüpfen tausende von Schildkröten jeden Tag an den Stränden und rennen um ihr Leben ins Wasser. Doch die Schildkröten, die bei Tageslicht geboren werden, werden oft von den Möven attakiert und gefressen. Daher sammelt der Ranger jeden Tag diese Schildkröten ein, um sie in der nächsten Nacht wieder am Strand auszusetzen, damit sie im Schutz der Dunkelheit das Wasser erreichen können. Und genau solche, ein Tag alte Schildkröten hat er uns gezeigt, bevor er sie wieder am Strand aussetzen würde.

Bei diesen kleinen Tieren ist es unglaublich, welche Kraft sie schon haben. Setzt man sie auf die Hand, dann schaufeln sie sich direkt nach vorne, immer dem Licht entgegen. Es benötigt schon einiges an Kraft, diese kleinen Tiere daran zu hindern, von der Hand hinab zu fallen. Man kann sich richtig vorstellen, wie sie sich mehrere hundert Meter weit durch den Sand bis ins Meer schaufeln.

Leider haben wir keine großen Schildkröten sehen dürfen. Ist vielleicht auch besser so, denn so hatten die Tiere in der Nacht ihre Ruhe. Doch am nächsten Morgen schlendern wir in Sur am Strand entlang und einer der omanischen Fischer lädt uns ein, mit seinem Boot hinauszufahren und die großen Schildkröten im Wasser zu sehen. Für das ungeübte Auge ist dies bei Flut zumindest gar nicht so einfach, wenn die Schildkröten etwas weiter weg waren. Doch hin und wieder schwamm eine der Schildkröten direkt unter oder neben unserem Boot entlang. Erst eine "kleine" von etwas mehr als einem halben Meter; dann schließlich eine große, die sehr, sehr alt sein muss. Diese Tiere haben etwas magisches an sich. Sie sehen so unförmig aus, sind aber doch exzellente Schwimmer. Wie wäre es bloß, mit diesen Tieren zu schnorcheln oder zu tauchen?

Unsere Reise neigt sich langsam dem Ende zu und wir lassen sie in einem viel zu luxuriösen Wüstencamp ausklingen, mit einem Abend auf der Düne und dem Vollmond über dem Sand.

Die Reise in den Oman hat in jeglicher Hinsicht meine Erwartungen übertroffen. Ich habe ein eintöniges Land am Meer mit viel zu viel Sand erwartet. Doch die Landschaft ist so abwechslungsreich! Von Bergen und Canyons, über Stein- und Sandwüsten, hin zu Steppen, tropischen Gebieten und der Küste, die schöner nicht sein könnte. Auch die Menschen sind einzigartig: Gastfreundschaft ist hier noch ein hohes Gebot, sie zeigen einem einzigartige Gebiete, führen einen sicher in den Jeeps durch die Wüste, graben die Autos trotz der Hitze wieder aus dem Sand aus und sind vor allem immer freundlich und nicht so aufdringlich wie in anderen Ländern. Hier kann man auch als Frau alleine mitten in der Nacht durch die Straßen gehen oder seine Kamera im unverschlossenen Auto liegen lassen, ohne dass sie gestohlen wird (in der Regel zumindest - bitte nicht ausprobieren).

In den Wintermonaten ist es zwar immer noch heiß, doch mit der Zeit gewöhnt man sich an die Hitze und beginnt schon bei 26° nachts zu frieren; und man kann nicht anders als darüber nachzudenken, wie sehr einen dieses Land verändert hat.

Besucht man den Oman, dann sollte man die Magie der Rub al-Chali, der größten Sandwüste der Erde, nicht missen. Hier hindurchzufahren, auf die Spitze der Sandberge zu klettern und die feuerrote Sonne bei ihrem Untergang zu beobachten oder eine Oase mitten im Nichts zu finden sind Erlebnisse, die man nicht vergisst.

Jeder, der über den Nahen Osten redet, sollte den Oman nicht in einen Topf mit den anderen Ländern aus dieser Region werfen. Im Oman gibt es keinen Terrorismus, keinen Extremismus, ja nicht einmal wirklich Kriminalität (wenn man vielleicht vom Schwarzmarkt absieht). Die Menschen sind unglaublich tolerant, offen und herzlich, und viele lieben ihr Land, was man in Deutschland nirgends in diesem Maße finden kann.