Grönland

2017 erhielt ich die Möglichkeit, für drei Monate lang am Ende der Welt in Ostgrönland zu leben. Hier erklimm ich einen Berg nach dem anderen, wanderte auf Gletschern, fuhr mit Jägern zur Robbenjagd hinaus und genoss das Leben im kleinen Ort, in dessen Fjord hunderte Eisberge schwammen. Der Höhepunkt war dabei wohl der Helikopterflug zum Inlandseis und eine zweiwöchige Wandertour, bei der ich als zweiter Guide arbeitete.

Schießtraining

Am 22.6.2017, Grönland

In der näheren Umgebung von Tasiilaq gibt es mehrere Täler mit Seen. Das Blumental ist eines davon, doch wenn man weiter ins Hinterland marschiert, kommt man sich fast vor wie auf der Seenplatte Finnlands, so viel Wasser sieht man dort. Eine Wanderung in einem dieser Täler ist absolut nicht anspruchsvoll; ein Teil des Weges führt auch auf einer Straße entlang. Dies ist übrigens die einzige Straße außerhalb des Ortes, die für die Stromgewinnung des Wasserkraftwerkes errichtet wurde.

Und – wie immer – passieren unvorhergesehene Dinge. So sieht man mitten im Nirgendwo auf ein Mal ein Polizeiauto stehen, daneben zwei Ziele aufgebaut und zwei Polizisten, die in ihrem Schießtraining vertieft sind. Dies ist wahrscheinlich der Schießplatz mit der besten Aussicht weltweit.