Finnland

Seit ich das erste Mal im Jahr 2012 nach Finnland kam, bin ich von diesem Land fasziniert. Diese Weite, diese Wildnis, diese simple Schönheit des Landes. Daher musste ich einfach zurückkehren: Im Winter 2013 / 2014 sowie Winter 2017 / 2018 lebte ich in Finnland, um als Guide Hundeschlittentouren zu führen. So fuhr ich fast täglich mit bis zu 33 Hunden hinaus, um auch anderen diese einmalige Winterwelt zu zeigen.

Wie zum Teufel lernt man Finnisch?

Am 11.2.2018, Finnland

Je mehr Finnisch ich lerne, desto überzeugter bin ich davon, dass Finnisch unlernbar ist. Wie soll man bloß eine Sprache lernen, die 15 Fälle hat? Wo wir Deutschen ja schon mit unseren 4 Fällen Probleme haben? Und dann gibt es für ein Wort oder einen Satz zehntausend Möglichkeiten, wie man ihn im Finnischen ausdrücken kann. Ein "übersetz mir das mal" ist also nur selten drin. Oder wenn jemand es übersetzt, kommt der nächste schon mit einem ganz anderen Satz um die Ecke.

Dann gibt es natürlich auch noch die Fälle, wo der gleiche Satz unterschiedliche Bedeutungen haben kann. Nehmen wir z.B. "Kuusi palaa". Was das bedeutet? Such es dir aus:

Kuusi palaa. - Die Tanne brennt.

Kuusi palaa. - Die Tanne kehrt zurück.

Kuusi palaa. - Die Zahl 6 brennt.

Kuusi palaa. - Die Zahl 6 kehrt zurück.

Kuusi palaa. - Sechs von ihnen stehen in Flammen

Kuusi palaa. - Sechs von ihnen kehren zurück.

Kuusi palaa. - Dein Mond steht in Flammen.

Kuusi palaa. - Dein Mond kehrt zurück.

Kuusi palaa. - Sechs Stück.

Dann gibt es noch den Satz „Vihdoin vihdoin vihdoin.“, der für die finnische Sauna wohl wichtig ist. Nein, das ist nicht drei Mal das gleiche Wort, sondern heißt: „Ich habe mich endlich mit einem Birkenzweig ausgepeitscht“. Verrücktes Land – und verrückte Sprache.

Und in jedem Wort befindet sich mindestens ein Y, Ä oder Ö. Oder gleich zwei. Und natürlich auch tausend Doppelkonsonanten. Das ist wohl das Prinzip der finnischen Sprache: Wieso sollte man sich mit einem Buchstaben genügen, wenn es denn auch zwei oder drei tun? Oder nehmen wir doch gleich „Hyppytyynytyydytys“! Das kann man natürlich mit neun aneinandergereihten Vokalen noch auf die Spitze treiben: „Hääyöaieuutinen“. Bis man das fehlerfrei aussprechen kann, vergehen wohl ein paar Jahre des Studiums…

Und wehe man vertauscht „Puro“ (Bach) mit „Puuro“ (Haferbrei) oder „Poro“ (Rentier)…

Im finnischen gibt es natürlich noch viele schöne Wortkreationen. Oder Wörter, die übersetzt einen ganzen Satz darstellen. Wie z.B. „Juoksentelisinkohan?“. Ja, das ist ein richtiger, finnischer Satz und heißt: „Ich frage mich, ob ich ziellos herumlaufen soll?“ Was wohl die Gäste dazu sagen würden, wenn ich auf ein Mal beschließe, diese Frage mit Ja zu beantworten?

Ein schönes Wort ist noch „Lohikäärme“. „Lohi“ heißt Lachs und „käärme“ heißt Schlange. Was diese Kreuzung wohl ergibt? Ist doch logisch: Einen Drachen!

Okay, wenn das zu einfach war, hab ich ein paar Zahlen für euch: Fangen wir mit „yksi“, „kaksi“, „kolme“ (1, 2, 3) an. Und geben spätestens bei „yhdeksankymmentakolme“ (93) auf...

Oder nehmen wir eines der längsten Wörter der finnischen Sprache? „Lentokonesuihkuturbiinimoottoriapumekaanikkoaliupseerioppilas“… An einer Übersetzung versuche ich mich gar nicht erst, man verzeih mir. Oder wie wäre es mit ein paar finnischen Zungenbrechern?

"Appilan pappilan apupapin papupata pankolla kiehuu ja kuohuu. Pappilan paksuposki piski pisti paksun papukeiton poskeensa."

"Koko Kokko kokoo koko kokkoa koko kokolla,

koko kokolla kokoo koko kokko koko kokkoa."

"Keksijä keksi keksin, keksin keksittyään keksijä keksi keksin keksityksi keksinnöksi."

"Saippuakivikauppias, Saippuakalasalakauppias, Saippuakuppinippukauppias, Solutomaattimittaamotulos" (Man beachte die Palindrome)

Überzeugt, dass Finnisch unlernbar ist? Und ich Depp versuche hin und wieder auch noch auf den Touren ein paar Wörter zu lernen, während ich auf die Hundeschlitten warte...